Unser Versprechen: Hier fühlen Sie sich sicher und gut aufgehoben

Sie suchen einen Ort, der Lebendigkeit wie auch Ruhe bietet, an dem Austausch stattfindet und an dem man sich aufgehoben fühlt? Wo Sie auf Herz, Kompetenz und Erfahrung in Pflege und Betreuung vertrauen können? Und das alles nicht auf der grünen Wiese, sondern mitten in der Stadt?

Das Lutherstift ist ein solcher Ort.

Mittendrin im Zentrum der Elberfelder Nordstadt, dem vitalen Stadtteil Wuppertals mit der bundesweit größten zusammenhängenden Bebauung aus der Gründerzeit.

Mittendrin in einem inspirierenden Kulturleben, das im Quartier, aber auch im Hause selbst stattfindet und Gäste aus der ganzen Stadt anlockt. Bewohner und „Auswärtige“ teilen selbstverständlich das gemeinsame Erleben von Musik, Theater und Tanz.

Mittendrin in einer barrierefreien Wohnanlage mit Räumen für Begegnungen und Kreativität, mit einer wunderschönen Gartenanlage, aber auch dem Raum für Ruhe und Zurückgezogenheit.

Hier ist jeder Mensch herzlich willkommen! Egal, welcher Kultur, Religion oder Nationalität er angehört. Unsere ganze Welt, das ganze Leben im Lutherstift.

In der Anerkennung dessen, was Menschsein ausmacht; mit allen Stärken, Schwächen und Unterschiedlichkeiten - darin wollen wir besonders gut sein.

Gemeinsam das Miteinander und das Leben gestalten. Den individuellen Menschen dabei im Blick haben und seine Lebensqualität erhalten und verbessern. Das ist unser Ziel.

Herzlich willkommen!

Tradition & Moderne

Menschen zu begleiten, betreuen und zu pflegen hat im Lutherstift eine 170jährige Tradition. Halt und Kraft geben uns über diesen langen Zeitraum bis heute unsere kirchlichen Wurzeln und unser christliches Selbstverständnis.  Als gemeinnützige, selbständige, kirchliche Stiftung haben wir uns unserem Leitspruch »Ich will Euch tragen, bis Ihr alt werdet...« aus Jesaja 46,4 verpflichtet.

Gleichwohl müssen wir uns immer wieder verändern und weiterentwickeln. Dazu gehört z.B. ein engagiertes Qualitätsmanagement (QM), das auch tagtäglich gelebt wird. Damit gewährleisten wir, dass die Qualität unserer Dienstleistungen fortwährend optimiert wird. Das QM schafft Zuverlässigkeit, stärkt Kompetenz und macht Arbeitsabläufe transparent. Wir freuen uns über Verbesserungsvorschläge unserer Kunden, denn nur so können wir Kritik konstruktiv aufgreifen. Deshalb beteiligen wir Bewohner und Angehörige an pflegerischen Entscheidungen.

Dem rasanten gesellschaftlichen Wandel müssen und wollen wir ebenso konstruktiv begegnen - auch das ergibt sich aus unserem Selbstverständnis. Deshalb ermöglichen wir z.B. jungen Migranten eine Berufsausbildung im Lutherstift und erwerben neue Kompetenzen in der interkulturellen Altenhilfearbeit.

Wir wollen Zukunft nicht einfach geschehen lassen, sondern sie selbst mitgestalten. Wir machen unsere Türen weit auf. Für ein Miteinander der Generationen, Kulturen und Religionen.

Diese Verbindung von Tradition und Moderne drücken wir auch in unserem Logo aus: die von Martin Luther beschriebenen Farben der "Luther-Rose" haben wir in gleicher Reihenfolge in einen Kreis transformiert. Der Kreis ist ein universelles, Kulturen übergreifendes Symbol, das u.a. für Ganzheit, Vollkommenheit, Einheit, Unendlichkeit oder das Göttliche steht. Er versöhnt die Gegensätze und impliziert Harmonie, er ist ein Symbol für Dinge, die im Gleichgewicht gehalten werden müssen

Deshalb engagieren wir uns - für den Menschen und für das Miteinander.

Das Wichtigste: Unsere Mitarbeiter

Im Lutherstift geht es um Menschen. Um Menschen, die einen Anspruch darauf haben, umsichtig und ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend betreut und gepflegt zu werden. Und um Menschen, die genau diese anspruchsvolle Aufgabe täglich engagiert erfüllen – unsere Mitarbeiter. Für Bewohner und Mitarbeiter trägt das Lutherstift eine besondere Verantwortung, die sich aus unserem christlichen Menschenbild ergibt.

Unsere Mitarbeiter begegnen unseren Bewohnern auf ganz persönlicher Ebene und lernen dabei beeindruckende Biographien und Persönlichkeiten kennen. Zugleich sind sie mit Schicksalen, schwierigen Alterungsprozessen, dem Sterben und belasteten Angehörigen konfrontiert. 

Wir sind der Überzeugung: Das, was wir unseren Mitarbeitern Gutes tun, kommt auch unseren Bewohnern zugute. Mit ihrer Arbeit zufriedene und sich in ihrem Umfeld wohl fühlende Mitarbeiter sind der Garant dafür, dass es unseren Bewohnern auch gut geht.

Deshalb macht das Lutherstift den hier arbeitenden Menschen neben den Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, der betrieblichen Sozialberatung und Supervisionen ganz besondere Angebote.

Wir schaffen z.B. Möglichkeiten zur Entspannung wie auch zum „Auspowern“. Im Haus selbst finden regelmäßig u.a. Zumba- und Yogakurse statt. In einem externen Sportpark erhalten unsere Mitarbeiter ein stark vergünstigtes Fitness-Abo. Dieses Angebot wird ständig fortentwickelt.

Ein besonderes Angebot kommt aus der Mitarbeiterschaft selbst: im Kirchsaal probt regelmäßig eine Line-Dance-Gruppe. Mit dieser aus den USA stammenden Tanzform entwickelt die Gruppe Choreographien zu Songs aus der Country- und Popszene - und tritt damit auf großen Festen auf.

Eine ganz außerordentliche Idee dürfte einzigartig sein in der hiesigen Altenhilfebranche (und darüber hinaus): Unter dem Titel „LOSLASSEN“ ermöglicht das Lutherstift den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine bewusste Unterbrechung ihres (Arbeits-) Alltags. An Wochenenden außerhalb Wuppertals machen sie neue, bereichernde Erfahrungen mit ihren Kollegen und mit sich selbst. Ein Mix aus Workshops, Begegnungsformen und künstlerischen Projekten aus den Bereichen Musik, Theater, Sprache, Tanz, Körpererfahrung und Abendmeditation verbindet Kunst, Kultur und spirituelle Begegnung. Kompetente Künstler, Dozenten, Trainer und Theologen leiten die Angebote an. Freiräume im Denken werden spürbar, neue Anregungen werden gewonnen, die Seele darf endlich mal baumeln. Zwei Tage zum „Loslassen“ und Luft holen. 

 „Ich konnte loslassen. Und ich habe herausgefunden, was mir gut tut.“ 
Eine Teilnehmerin

Unverzichtbar: Unsere Ehrenamtlichen

Ohne sie wäre Vieles nicht möglich: unsere ehrenamtlich tätigen Damen. Ihre Aufgabengebiete sind vielfältig – von der Einzelbetreuung über Unterstützung in Gruppen- und Freizeitaktivitäten bis hin zu Begleitdiensten und Mitarbeit bei Festen.

Der Alltag wird durch ihr tatkräftiges Engagement bunter und vielseitiger. Eigenverantwortlich unterstützen und bereichern unsere Ehrenamtlichen die Arbeit unserer Mitarbeiter. Der Soziale Dienst begleitet und schult sie. 

Wer welche Aufgaben übernimmt, liegt in der Entscheidung des Einzelnen. Eines schenken alle unsere Damen aber gleichermaßen unseren Bewohnern: Zeit – zum Zuhören, zum Austausch und zur Anteilnahme. Ein kostbares Gut, dass sie unentgeltlich und mit viel Freude zur Verfügung stellen.

Dass eine solche sinnvolle Tätigkeit Zufriedenheit stiftet und viel Spaß macht, ist unseren Ehrenamtlichen deutlich anzusehen. Denn man bekommt aufrichtige Dankbarkeit von unseren Bewohnern zurück – auch dies ist ein wertvolles Erlebnis. Immer wieder.

Und wenn unsere Ehrenamtlichen die Bewohner von der Wohngruppe zum Konzert in den Kirchsaal begleiten, dann freuen sie sich selbst auf eine spannende Live-Veranstaltung inmitten von Bewohnern, Angehörigen und Gästen von auswärts.

Hätten auch Sie Spaß an einer solchen Aufgabe? Dann rufen Sie uns an.
Ganz unverbindliche Auskünfte erteilt der Soziale Dienst (Tel 0202 388 268).

Einzigartig: Therapiehund Lucky

Er hilft dabei, die Konzentrationsfähigkeit, Grob- und Feinmotorik unserer Bewohner zu steigern, die Körperspannung zu lockern, die Beweglichkeit zu erhöhen und die Muskulatur zu stärken.

Die Rede ist von Lucky, unserem Labrador-Windhund-Mischling. Lucky ist ein ausgebildeter Therapiehund – das unterscheidet ihn von so genannten Besuchshunden.

Gemeinsam mit seinem Frauchen, Wohnbereichsleiterin Silke Espig wurde Lucky im Münsteraner Institut für therapeutische Fortbildung und tiergestützte Therapie geschult. Auch Dennis Lange aus der Pflege und unsere Ergotherapeutin Elise Stieglitz haben diese Ausbildung absolviert. So kann Lucky noch vielfältiger eingesetzt werden.

Er löst z. B. in Einzel- und Gruppentherapien bei Menschen, die unter Kontrakturen leiden, diese Versteifungen, indem er ihnen Leberwurst aus der Hand leckt. Auf emotional-sinnliche Weise vermittelt Lucky unseren Bewohnern Geborgenheit, vitalisiert das Sozialverhalten, und wirkt der Isolation entgegen. Glückshormone werden freigesetzt und Stress abgebaut.

Kein Wunder, dass Lucky im ganzen Haus beliebt ist.

Übrigens ist das Lutherstift die einzige Wuppertaler Altenhilfe-Einrichtung, die einen eigenen Therapiehund hat.

Frische und Qualität für alle

Das Lutherstift betreibt eine eigene, leistungsstarke Küche, in der wir ausschließlich frische und qualitativ hochwertige Lebensmittel verarbeiten.

Jeden Mittag stehen unseren Bewohnern und Gästen drei Menüs zur Auswahl, davon ist immer eines vegetarisch. Auch Sonderkostformen sind kein Problem, z.B. Diätkost oder spezielle Gerichte für Bewohner mit Kau- oder Schluckbeschwerden. Die Mahlzeiten können in unserem großzügigen Speisesaal, auf den Wohnbereichen oder im Zimmer eingenommen werden – je nach Fähigkeit oder Vorliebe.

Zudem bieten wir Essen auf Rädern und einen zuverlässigen und flexiblen Partyservice an – zu unseren Kunden zählen zahlreiche zufriedene Senioren, KiTas und Schulen.

Der Wäscheservice unserer Hauswirtschaft wird ebenfalls rege in Anspruch genommen, genauso wie unsere Raumvermietung: vom Kirchsaal über das Kaminzimmer bis zum Gruppenraum bieten wir für Feierlichkeiten immer den passenden Raum an. Auch Schulungen, Fortbildungen oder Seminare finden hier ideale Bedingungen.

Viele Vereine und Institutionen aus unserem Quartier sind deshalb regelmäßig zu Gast im Lutherstift.







Frisch, pünktlich und zuverlässig - auch, wenn er eigentlich auf vier Rädern zu Ihnen kommt: Unser Menü-Bringdienst.

Außergewöhnlich: Kirchsaal & Imbisswagen

Das Lutherstift ist die Bühne des Ölbergs. Und dies auch ganz konkret: Unser Kirchsaal ist ein atmosphärischer Raum mit unzähligen Nutzungsmöglichkeiten vom Gottesdienst über Weihnachtsfeiern bis hin zum Live-Konzert einer Big Band.

Heller, freundlicher, offener und variabler– der Kirchsaal des Lutherstiftes wurde 2009 völlig neu konzipiert und umgebaut. Ein neuer Stil und eine wunderbare Atmosphäre machen den Raum zu einer einzigartigen Begegnungsstätte. Die Möglichkeiten des Saales mit einer hochwertigen PA und Lautsprecheranlage werden ergänzt von einem Kaminzimmer mit Bibliothek, einem Raum der Stille und einem Wintergarten mit angrenzender windgeschützter Terrasse.

Der Saal ist auch für die Nutzung externer Gruppen offen. Regelmäßig treffen sich hier z.B. der lokale Unternehmerverein oder die Orga-Gruppe des Ölbergfestes.

Ein echter Hingucker ist unser mobiler Imbisswagen: Ihn setzen wir bei Sommerfesten, dem Ölbergfest und anderen Veranstaltungen im Hof des Lutherstifts und vor dem Haus ein. Unser Küchenleiter kann ihn variabel nutzen: als Bratwurst- / Pommesstand, als Popcorn- oder Eiswagen oder mobile Konditorei.

Der Wagen im Retrostil wurde von einem Graffitisprayer mächtig aufgepeppt: mit der bunten Lucky-Luke-Szenerie zieht er im Nu sämtliche Blicke auf sich und ist eine echte Attraktion.

 

 

 

 

Sobald er im Einsatz ist, strömen Bewohner und Gäste herbei:
Unser bunter Imbisswagen.

Hilfreich: Unser Förderverein

Nicht jede Idee und jedes Projekt kann und darf in vollem Umfang vom Kostenträger finanziert werden. Da wir im Lutherstift aber ständig neue Konzepte und Projekte entwickeln, die den Alltag unserer Bewohner und unserer Mitarbeiter bereichern oder erleichtern können, sind wir zu deren Umsetzung bisweilen auf externe Mittel angewiesen. 

Großartige Unterstützung erfahren wir hierbei durch den Förderverein Lutherstift e.V. 

Seit seiner Gründung 1985 unterstützt er vor allem die Bewohner des Lutherstifts tatkräftig – etwa bei Bewohnerurlauben, Ausflügen ins Bergische Land, Konzert- und Theateraufführungen oder bei Anschaffungen z.B. eines Großbildfernsehers.

Unser Förderverein arbeitet eng mit der Leitung des Lutherstifts zusammen, um seine Hilfe ganz gezielt zur Verfügung stellen zu können.

Wenn unsere Arbeit auch Sie überzeugt, dann bieten wir Ihnen an, Mitglied im Förderverein zu werden. Hier kommt Ihr Engagement ganz konkret den Menschen im Lutherstift zugute. Mit einer Mitgliedschaft tragen Sie dazu bei, dass diese gute und erfolgreiche Arbeit auch in Zukunft fortgeführt werden kann.

Wir sind natürlich auch für eine Unterstützung durch eine Spende aufrichtig dankbar. Selbstverständlich stellen wir auf Wunsch eine Spendenquittung aus.